Bundesregierung rüstet in Spannungsgebieten auf: Katar spielt in allen Kriegen im Nahen Osten eine Schlüsselrolle: Es bewaffnet die Al Kaida Kämpfer etwa in Libyen, Mali oder Syrien und koordiniert ihre Zusammenarbeit mit den Natoländern. Es hilft die Demokratiebewegungen zu unterdrücken und dem Westen trotzende Regime zu stürzen! Die deutsche Bundesregierung, die weiß, dass den starken Lobbygruppen aus der Rüstungsindustrie (einschließlich der IGM) Profite und Arbeitsplätze wichtiger als Menschenrechte sind und die Banken an den Rüstungsgeschäften besonders gut verdienen, liefert jetzt die Waffen dazu und macht die antidemokratischen, feudalen, mittelalterlichen Despotien immer stärker, die die Menschenrechte der eigenen Bevölkerung mit Füßen treten!

26.04.2013

Noch mehr deutsche Waffen für Katar

Aufrüstung einer Spannungsregion: Bundesregierung bewilligt weitere Rüstungsexporte an Emirat

Katar

Gute Geschäfte mit Todeszeug: Kanzlerin Merkel mit dem Ministerpräsidenten von Katar, Scheich Hamad bin Jassim bin Jabor Al Thani

Berlin (dpa/nd). Die Bundesregierung hat deutlich mehr Rüstungsexporte ins Emirat Katar genehmigt als bisher bekannt. Das geht nach Informationen der »Passauer Neuen Presse« aus den Antworten des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor.

Danach habe die Bundesregierung seit dem 1. Januar 2012 nicht nur Exportgenehmigungen für 62 Leopard-Kampfpanzer und 24 Panzerhaubitzen erteilt, sondern auch für sieben weitere gepanzerte Fahrzeuge, ein Artilleriegeschütz, Maschinengewehre, Zünder, Geschosse, Munition sowie weiteres Zubehör, berichtet das Blatt. Damit habe die Regierung erstmals den vom Bundessicherheitsrat genehmigten Waffenexport bestätigt.

Der Münchner Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann (KMK) hatte den Vertragsabschluss mit Katar über die Lieferung von 62 Kampfpanzern und 24 Panzerhaubitzen bereits vor einer Woche bekanntgegeben. Das Volumen soll 1,89 Milliarden Euro betragen. Neu ist jedoch, dass die Bundesregierung darüber hinaus grünes Licht für weitere Exporte an Katar gegeben hat.

»Die Ausfuhr der Panzer und Haubitzen wird sich voraussichtlich über mehrere Jahre erstrecken«, heißt es dem Bericht zufolge in der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf die Anfrage der Linksfraktion. Wertangaben zum Gesamtvolumen der Genehmigungen könnten nicht gemacht werden.

Die Opposition im Bundestag hatte zuletzt kritisiert, die Bundesregierung setze ihre Politik fort, die Spannungsregion am Persischen Golf hochzurüsten. Amnesty International prangert massive Menschenrechtsverletzungen in Katar an.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: